otzvoc logo gross

Gartensaal der Hofreite Zipfen
Hauptstr. 5
 64853 Otzberg-Zipfen
Tel. 06162 71879

Hier die drei Blöcke mit den Konzerten 2020.
Informationen zu den Musikern können Sie unten einem weiteren Block entnehmen.

  1               Sonntag, 22. März 2020, 17 Uhr


Heimliches Lieben

Lieder und Klavierwerke von Clara und Robert Schumann,
Brahms und Kirchner

Aus Clara Schumanns privatem und musikalischem Umfeld:
Werke der Komponistin sowie musikalisch Widmungen an sie von ihrem Ehemann Robert
und ihren Freunden Johannes Brahms und Theodor Kirchner.

Johanna Knauth, Sopran
Thorsten Kaldewei, Klavier
 

Als Ehefrau von Robert Schumann wurde Clara bekannt. Auch dass sie eine großartige Pianistin war, wird selten verschwiegen. Damit auch ihre Leistungen als Komponistin endlich angemessen gewürdigt werden, musste die Musikwelt erst ihren zweihundertsten Geburtstag feiern. 

Eine wichtige Rolle im Leben von Robert und Clara Schumann spielte bekanntermaßen Johannes Brahms, dessen Verhältnis zu Clara immer noch Anlass zu Spekulationen gibt. Weniger bekannt als Freund des Ehepaars Schumann ist der Komponist Theodor Kirchner. Nach Roberts Tod wurde er eine Zeit lang der Geliebte von Clara; das Verhältnis scheiterte jedoch an Kirchners Spielsucht.

Dieses Konzert vereinigt Kompositionen von Clara Schumann mit solchen der drei wichtigsten Männer in ihrem Leben, die der Pianistin Clara zahllose musikalische Anregungen verdankten.

  2                 Samstag, 9. Mai 2020, 17 Uhr


Der Sehnsucht gewidmet

Romantische Triolieder für Bariton mit Viola oder Horn
samt Klavier

Auf dem Strome D 943 mit Horn von Franz Schubert 
Fünf Schilflieder für Bariton, Viola und Klavier von Henri Marteau
Gestillte Sehnsucht op 91/1 mit Viola von Johannes Brahms 
Three Songs for medium voice, piano & viola von Frank Bridge
Zudem:
Serenade f-Moll op 73 für Klavier, Viola und Horn von Robert Kahn,
Triolieder mit Horn von Heinrich Proch, František Škroup, Wilhelm Kleinecke, Otto Nicolai nebst weiteren Schubert-Liedern

Andreas Burkhart, Bariton
Malte Koch, Viola
Johannes Lamotke, Horn
Thorsten Kaldewei, Klavie
r
 

Im Vergleich zu den unzähligen Liedern mit Klavierbegleitung sind Lieder, bei denen ein zweites Instrument die Stimme begleitet, recht selten. Doch gibt es darunter wundervolle Entdeckungen: nicht nur Lieder von den Meistern Schubert und Brahms, sondern auch einige von unbekannten Komponisten aus der Zeit der Romantik.

Ergänzt wird das Konzert mit ganz der Sehnsucht gewidmeten Liedern von Franz Schubert und einer instrumentalen Trio-Serenade von Robert Kahn.

Dieses außergewöhnliche Programm wurde bereits im April 2019 im Gartensaal dargeboten. Beim Publikum kam es so gut an, dass man uns um Wiederholung bat. Zudem soll es in diesem Jahr auf einer CD des internationalen Labels ‘Coviello’ eingespielt werden.

  3                Sonntag, 21. Juni 2020, 17 Uhr


Mit schaurigem Genuss

Balladen

von Seckendorff, Zumsteeg, Loewe und Schubert,
nach Texten von Schiller, Goethe, Herder und andern Dichtern mit Hang zu Dramatischem und Schauerlichem

Jan Kobow, Tenor
Arthur Schoonderwoerd, Hammerflügel

Hier wird Schauriges, Dramatisches und Herzzerreißendes in Form von Balladen dargeboten - gesungen von dem Tenor Jan Kobow, begleitet auf einem historischen Hammerflügel, den der niederländische Pianist Arthur Schoonderwoerd spielt.

Damit Sie sich zwischendurch vom Genuss der schaurigen Texte erholen können, bringt der Pianist den ungewöhnlichen Flügel auch mit den Klavierstücken D 946 von Franz Schubert zum Erklingen.

 Informationen zu den Musikern

22. März 2020

Die Sopranistin Johanna Knauth [www.johannaknauth.de/] hat erstmals 2017 unser Publikum mit Schuberts “Hirt auf dem Felsen” und mit anderen Liedern betört. Die Presse lobte die außergewöhnliche Klangschönheit ihres Timbres, das zugleich bewegt und erfrischt. Letztes Jahr brillierte sie bei Otzberg vocal mit dem ‘Italienischen Liederbuch’, und auch in diesem Jahr kann man sich wieder von ihrer wundervollen Sangeskunst überzeugen.
Johanna wurde in Dresden geboren, studierte in Berlin und Leipzig und war Gewinnerin beim 10. Podium Junger Gesangsolisten; weitere Auszeichnungen gingen dem voran. Neben dem Konzertpodium und der Opernbühne gilt ihre besondere Liebe der Liedgestaltung.


Der Pianist Thorsten Kaldewei ist letztes Jahr spontan bei Otzberg vocal
eingesprungen
, um die drei Musiker beim Triolieder-Programm (am 27.4.19) zu begleiten. Er lebt in Berlin, wo er Dozent für Korrepetition und Liedgestaltung an der Universität der Künste ist. Daneben spielt er so oft es geht Kammermusik; als Korrepetitor ist er gewohnt, sich recht mühelos auf Musiker mit ganz unterschiedlichen Temperamenten und Ideen einzustellen.
Da Thorsten zufällig der Duo-Partner unserer Sopranisten Johanna Knauth ist, lag natürlich nahe, dass er in diesem Jahr nicht nur die neue Auflage des Triolieder-Programms (am 9. Mai 2020) begleitet, sondern auch Johanna bei dem Programm um Clara Schumann.

9. Mai 2020

Der Münchner Bariton Andreas Burkhart [www.lied-er-leben.com/andreas-burkhart] gab 2019 sein Debut am Otzberg. Als ich ihn Ende 2017 erstmals live in einem Liederabend erlebt habe, war klar, dass er unbedingt in dieser Konzertreihe auftreten muss. Er ist Mitglied im Chor des BR, darüber hinaus tritt er besonders gern als Konzertsolist und Liedsänger auf.

Der Bratischst Malte Koch [www.lied-er-leben.com/malte-koch] ist durch seine regelmäßigen Auftritte bei den Otzberger Sommerkonzerten in den letzten vier Jahren hier bestens bekannt und überaus geschätzt. Darüber hinaus geht er auch gerne bei anderen Festivals fremd und ist Solo-Bratschist bei den Münchner Symphonikern.

Der Hornist Johannes Lamotke (demnächst Mitglied der Berliner Philharmoniker) gab 2017 sein fulminantes Debut bei den Otzberger Sommerkonzerten, wo er auch 2018 und 2019 nicht fehlen durfte und 2020 wieder ins Horn blasen wird. Sein sangliches Spiel ergänzt bei Otzberg vocal vortrefflich die Stimme unseres Baritons. 

Über den Pianisten Thorsten Kaldewei können Sie sich unter 22. März 2020 informieren.

  21. Juni 2020

Es begann vor einigen Jahren in Stuttgart, an einem friedlichen Sonntagmorgen. Da sang der Tenor Jan Kobow eine lange, schaurige Ballade. Er sang so wundervoll und packend, dass sofort klar war: diesen Sänger muss ich zum Otzberg einladen. Bei der Ballade handelte es sich übrigens um “Des Pfarrers Tochter von Taubenhain” von J.R. Zumsteeg, Text von G.A. Bürger - und sie steht auch auf unserem diesjährigen Programm!
Jan Kobow, geboren in Berlin, lebt dort auch zeitweise, wenn er nicht auf seinem ländlichen Schloss Seehaus in Mittelfranken residiert. Als Solist hat er bei etwa 100 CD-Aufnahmen mitgewirkt und 10 Soloalben aufgenommen.
Unsere Konzertreihe Otzberg vocal hat Jan von Anfang an begleitet. Mit dem Schubert-Zyklus “Winterreise” hat er sie 2016 eröffnet, in den Folgejahren bot er die beiden anderen Liederzyklen von Schubert dar. Begleitet wurde und wird er dabei traditionsgemäß von einem historischen Hammerflügel, meist aus seiner eigenen Sammlung.

In diesem Jahr sitzt an einem solchen Flügel der in Frankreich lebende niederländische Pianist Arthur Schoonderwoerd, den ich bei einem Liederabend mit Jan im Sommer 2019 auf dessen Schloss Seehaus gehört und vom Fleck weg für dieses Konzert engagiert habe. Er ist Professor für historisches Klavierspiel und Kammermusik in Barcelona, darüber hinaus ein gefragter Dozent bei Meisterkursen in ganz Europa. Wie Jan hat er bereits unzählige CDs eingespielt.
https://www.beethovenfest.de/de/programm/kuenstler/arthur-schoonderwoerd/